Home

Warum hier nix passiert

Geschrieben in Allgemein von Rebekka am 21 Dezember 2010

In meiner Branche ist Weihnachten die wichtigste Zeit im Jahr. Das ist nicht so ganz ungewöhnlich und bei vielen Leuten so. Es heißt aber, dass spätestens von November an routiert und geschuftet wird, als wäre es das letzte Weihnachtsfest was wir jemals erleben würden und als müsste man auch den letzten Cent noch melken.

Ich fühle mich wie durch die Mangel gedreht, dann rückwärts durch die Hecke gezogen und dann mit dem Gesicht voran in den Schneematsch gedrückt. Am liebsten würde ich nur schlafen. Zum Glück ist es ja bald vorbei.

Das arme Kirschknöpfe-Blog wird sträflich vernachlässigt. Ich stricke zwar ständig, das ist für mich Meditation und Entspannung. Aber Fotos machen und auch noch einstellen und DANN noch drüber schreiben – geh bloß weg. Ich sitze auf der Couch, stricke und möchte mit niemandem reden. Herzlichen Dank.

Der Mann war so freundlich, das mal im Bild festzuhalten. Er hatte mich vorher angesprochen, daher der schiefe Gesichtsausdruck. NICHT reden hatte ich doch gesagt.

Strickend auf der Couch

Hosentasche

Geschrieben in Allgemein,Genäht,Taschen von Rebekka am 29 September 2010

Ich habe mir beim Radschlagen im Park die Hose zerrissen. Da will ich nicht drüber reden.

Aus den Resten vom Hosenbein habe ich mir eine Tasche genäht. Ich bin noch Nähnovize, daher sind noch ganz viele Verbesserungsmöglichkeiten. Was solls, irgendwo muss jeder anfangen.

Die Tasche hat die ideale Größe für die kleinen Bahnprojekte, die ich bisher in einem Ziplockbeutel in meiner Computertasche trug. Und ich bin sehr verliebt in das Kirschenmuster.

Mit Leidenschaft

Geschrieben in Allgemein von Rebekka am 17 Juni 2010

Die Passionistas haben heute ein fantastisches Special über die aktuelle Blümchenmode gebracht.

Was mir sofort ins Auge stach, war der gehäkelte Haarreifen von Dawanda. Sowas sieht super aus, finde ich. Ich wünschte, ich könnte es auch tragen.

Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Vorsätzen.

Geschrieben in Allgemein von Rebekka am 27 April 2010

Es hieß, keine Strickstücke anfangen, bevor die alten nicht fertig sind. Es hieß außerdem, keine Wolle kaufen, bis mindestens eine Kiste leer ist.

Nun.

Die Altlasten sind verstaut und fertig, bis auf die kleine rote Jacke. Die weigert sich standhaft. Mir fehlen für die fertigen Sachen noch Photos, aber ansonsten ist alles tiptop.

Ich hab allerdings schon wieder 4 Projekte auf den Nadeln. Also. Ich kann das erklären. Es war nämlich so. Und dann war da ein neues Muster. Und die Nadeln waren noch frei. Und ich brauchte Pause vom derzeitigen Stück. Man kann nicht immer nur mit einer Nadelstärke stricken, das ist schlecht für die Gelenke.

Plausibel? Geht schon.

Dann aber passierte heute das hier:

Ich weiß wirklich nicht, was ich dazu sagen soll. Am besten gar nichts.

Herr Wachtmeister, ich habe diesen Wollturm noch nie zuvor in meinem Leben gesehen!

Vorsätze

Geschrieben in Allgemein von Rebekka am 29 Dezember 2009

1. Ich fange keine neuen Sachen an, bevor die alten nicht fertig gestrickt oder aufgeribbelt sind. Keine UFOs mehr. Kein Bodensatz in der Stricktasche. Jeder nur EIN Strickprojekt. Außer es geht ganz schnell.

2. Ich kaufe keine Wolle, bis mindestens eine Kiste mit Garn leer ist. Also – außer es ist ein Superangebot oder ich brauche es für ein bestimmtes Projekt. Das versteht sich von selbst.

Whooo will love a little Sparrow

Geschrieben in Allgemein von Rebekka am 13 November 2009

Nadelfilz-SpatzIch habe ein Spätzchen genadelfilzt.

Nadelfilzen wird keine große Leidenschaft von mir. Das liegt an 2 Punkten:

1. Obwohl in ALLEN ANLEITUNGEN darauf hingewiesen wird, dass die Nadeln spitz sind und scharf und man auf seine Finger aufpassen soll, habe ich mir die Nadel MEHRFACH in den Daumen gejagt.

2. Dauert es viel zu lange, bis aus dem Flock Märchenwolle ein nadelgefilzter Ball wird. Das kann damit zusammenhängen, dass ich häufig den Daumen in den Mund stecken musste und SCHEISSE brüllte und WO SIND DIE VERDAMMTEN PFLASTER?

Eventuell nähe ich nochmal zwei Perlen als Augen auf. Solange kneift mein Spätzchen die Augen zusammen wie Mr. Magoo.

Knit ‘n Sip Wochenfrage

Geschrieben in Allgemein von Rebekka am 22 Oktober 2009

Die Knit ‘n Sip Frage der Woche war:

Woran strickt ihr gerade? (Und vielleicht gewährt Ihr uns einen Blick auf Eure Lieblingsstrick-Ecke?) SOWIE wie genießt Ihr Eure Lieblingstees? Gibt es eine bestimmte Tasse, die es sein muß? Oder ein bestimmter Ort in der Wohnung?
tasse
Ich hab keine Lieblingstasse, ich habe nur meine Tasse. Die gehört ganz allein mir, hauptsächlich deswegen, weil mein Mann sich weigert aus Blümchendekor zu trinken.
Die Tasse ist das teuerste Stück Porzellan, welches ich besitze, je besaß und auch besitzen werde. Ich habe sie ausgewählt wegen des lustigen gelben Schmetterlings neben dem Henkel. Die Verkaufsfrau stimmte mir begeistert zu, als ich fast umfiel nach der Preisansage. Da war es aber schon zu spät, da war ich schon verliebt.

Momentan und auf dem Bild ist sie mit Kräutertee gefüllt. Morgens meistens mit Schwarztee, entweder English Breakfast oder Darjeeling. In letzter Zeit häufiger mit Salbeitee und Honig wg. anhaltendem Hustenexozismus. Ich mag keinen Kaffee, daher darf in meine Tasse auch keinen. Den Geschmack kriegt man nie wieder weg, finde ich.

Ich stricke auf der Couch.

strickplatz
Normalerweise verteile ich meine aktuellen und zukünftigen Projekte um mich herum und habe auch alle Werkzeuge jederzeit griffbereit. Das treibt aber den Gatten in den Wahnsinn, drum ist derzeitig aufgeräumt. Mal sehen, wie lange das so bleibt.
Aktuelle Projekte:
Herr Vinci hat gestern gebadet und dehnt sich derzeit:
da_vinci_bad

Den Banana Rufflebutt müsste mal jemand zusammennähen, denn das Kind wächst sonst noch raus:

banana_ruffle

Außerdem gibts den Inner-Child-Pullunder, der bis Weihnachten fertig sein soll:

inner-child

Da ist mir aber was dazwischen gekommen. Meine Freundin Steffi hat beschlossen, zu ihrer Hochzeit jeder Gast ein Blümchen aus dem Buch 100 Flowers to Knit and Crochet bekommen soll. Ich habe die ehrenvolle Aufgabe, die Prototypen zu bauen. Hier die Geranie:

geranie

Wollmarkt in Vaterstetten

Geschrieben in Allgemein von Rebekka am 15 Oktober 2009

Am Sonntag waren der Gatte und ich in Vaterstetten auf dem Wollmarkt. Der Gatte war mitgekommen, weil er messerschaft geschlossen hatte, dass viele Männer zum Tragen mitkommen müssten und die ja auch etwas essen müssten. Ergo würde es einen Würstelstand geben und den gedenke er zu frequentieren.

Ich war etwas überrascht von der unglaublichen Menge an Leuten, die angerückt waren. Es war mir nicht klar, was für eine Massenveranstaltung das werden würde, insbesondere weil entäuschend wenig echte Wollstände da waren. Dann aber kam die Wollmeise und ich senkte glücklich meine Nase in die duftende Farbpracht.

Der Gatte fungierte – zur Freude der Frau Wollmeise – als Fashion Berater. Es dauerte allerdings seine Zeit, bis er aufhörte von “Batik” zu reden. Spätestens als ich ihm an einem ausgestellten Strickstück zeigte, wie sich das dann tatsächlich verhält.

Wir nahmen für den Point Edge Wrap für meine Mama ein Knäuel Lace-Garn in Dunkler Kirsche und ein Sockengarn “Skandal um Rosi” alleine wegen des Namens. Und ein bißchen auch, weil der Gatte sehr entsetzt war über meine erste Wahl Campari-Picolo. Er hat wohl immer noch Sorge, ich würde ihm etwas stricken und er müsste das dann tragen und versucht daher mäßigend auf meine Farbwahl einzuwirken.

Dann ging ich Alpaca Lace bei Annettes Wollwerkstatt anfassen, beim Gatten aber übernahm der Blutzucker die Steuerung und parkte ihn zielsicher in die Schlange vor dem Lammwürstlwagen ein. Und beim gebackenen Ziegenkäse in Pita. Und beim Streuselkuchen. Ich durfte beißen.

Die Schafschur fand ich nicht schön. Das arme Schäfchen guckte treudoof und wurde nach links und nach rechts gezerrt und dann nackig gemacht. Nee, lass mal. Das geht auch ohne, echt.

Dann ging ich nochmal Alpaca Lace bei Annette anfassen.

Der Mann fasste mit, allerdings die falschen Sachen. Sachkundig bemerkte er, dass die Wollmeise sich aber viel schöner angefühlt hätte. Nach kurzem Blick auf der Preisschild stellte er fest, dass sich dabei ja wohl auch eher um den Mercedes handeln würde. Ja.

Ich kaufte dann Alpaca Lace bei Annette. Das nehm ich mit ins Bett, so zauberhauft, wundervoll zart ist es.

Unten ein Bild meiner Beute. Ich fand mich recht bescheiden, hatte aber auch nur begrenzt Geld dabei. Ich weiß auch genau warum.

beute_vaterstetten

Babystrickjacke “Blume”

Geschrieben in Allgemein,Babysachen,Gestrickt von Rebekka am 6 Januar 2009

Das war mein erstes Strickprojekt nach langer Strickabstinenz. Ich hatte Lust auf eine Kapuze und wollte vor allem schnell fertig werden. Ein Babyjäckchen war eine ausgezeichnete Lösung.

Das Modell ist aus der Filati Spezial Kids. Ich kann leider die Ausgabe nicht mehr erkennen, da haben leider meine Häschen drauf rumgekaut, blödes Pack. Aber ehrlich.

Die Zeitung jedenfalls zeichnet sich aus durch eine Ansammlung der mit Abstand fürchterlichsten Entwürfe für gestrickte Kinderkleidung. Selbst die Zeitungen meiner Mutter aus den 70ern mit den Häkelbikinis könnten davon noch was lernen. Grau-en-voll.

Die Anleitungen sind auch hinreichend schlecht, da wird häufiger mal rechts und links verwechselt. Da das Jäckchen wie gesagt ein Projekt nach langem Nichtstun war, hab ich mich brav und treudämlich an den Text gehalten und mehrfach wieder aufgetrennt.

Als Wolle hab ich Bingo von Lana Grossa verwendet, die ist schön weich und kuschelig und mit einer Nadelstärke 5 passiert auch ordentlich was.

Die Häkelblümchen kamen als spontaner Einfall später dazu.