Home

Babydecke für Ina

Geschrieben in Babysachen,Sonstiges von Rebekka am 11 März 2011

Die neue Tochter der kleinen Anke, a.k.a. kleine Ina, brauchte eine Decke fand ich. Eine schöne kuschelige Decke, die interessant anzufassen und problemlos in der Waschmaschine zu waschen ist.

Ich mochte das Muster für die Babydecke von Drops, wollte es aber symmetrisch. Also hab ich es im Viereck gestrickt, erst mit einem 4,5 Nadelspiel, dann mit einer kleinen 4,5 Rundnadel, dann mit einer großen 4,5, Rundnadel und schließliche mit 2 langen 4,5 Rundnadeln.

Millefine von Junghanswolle lässt sich sehr schön verstrickt, ist schmusig und waschmaschinenfest. Das Gelb schien mir erst aus den 70er Jahren geflohen zu sein, aber mit dem Futter war es fröhlich und schön tulpengelb.

Ich steh total auf gefütterte Decken, die sind ultragemütlich.

 

Umhang & Rock für die kleine Prinzessin

Geschrieben in Babysachen,Genäht,Jacken,Kleider & Tuniken von Rebekka am 21 Februar 2011

Klein-Annika steht auf Klamotten. “Schau”, sagt sie “ein Kleid, ein schönes Kleid. Mein Kleid.”

Das fragliche Kleid war ein Rock und auch leider nicht ihrer. Schade.

Der Skill-Level an der Nähmaschine ist allerdings meiner und der Sophia Carry-All noch in keinster Weise gewachsen. Da muss man noch dran arbeiten. Das kann man machen, indem man einer kleinen Fashionista einen bodenlangen Stufenrock näht. Und einen Umhang, wenn man schon dabei ist.

Der Stufenrock ist nach diesem entzückend einfachen Grundmuster gemacht. Ich hab die Länge großzügig bemessen, damit Annika noch hineinwachsen kann. Das bedeutet leider, dass sie momentan noch übelst drüber stolpert. Schneller wachsen, kleines Kind!

Um die untere Kante habe ich ein rosa Satinband genäht. Rosa ist Pflicht.

Dazu passend gab es einen Umhang nach diesem Muster, eingefasst mit rosa Satin-Schrägband (rosa ist Pflicht), einem Klettverschluss am Hals und einer Kapuze. Mit der Kapuze aus der Originalanleitung bin ich nicht zurecht gekommen. Die hab ich zugeschnitten, dann verschnitten und hatte dann so ein winziges Ding für einen Schrumpfkopf.

Also hab ich die Kapuze aus dieser Anleitung dazugenommen. Jetzt kann ich auch Abnäher.

Annika stellte übrigens nach der Anprobe fest, dass sie jetzt ein Monster sei.

Elfenschuhe für Niclas

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt,Socken von Rebekka am 18 Oktober 2010

Niclas hat sich beklagt. Immer stricke ich für seine kleine Schwester und nie für ihn. Dabei hätte ER doch auch gern mal etwas Gestricktes. Hausschuhe zum Beispiel. Seine alten sind nämlich kaputt gegangen.

Er hat natürlich recht, fair ist das nicht. Daher: Elfenschuhe für Niclas aus Lana Grossa Feltrino in Maigrün und Aubergine, Nadelstärke 6. Muster ist Elf Shoes (Ravelry Link) von Pamela Wynne.

Filzen ist echt nicht meins, diese Aufregung, dieses Adrenalin und man kann nicht anprobieren, bis es zu spät ist.

Wettschulden

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt,Mützen,Partnerlook von Rebekka am 9 Oktober 2010

Mein Freund Jan vom Trikotblog hat mir erstens einen riesigen Gefallen getan und zweitens eine Wette gewonnen.

Für den Gefallen zwei Mützen in FC Bayern Farben, einmal in groß für Jan und einmal in klein für Jan Junior. Lana Grossa Bingo in weiß und rot, Nadelstärke 5.

Für die Wette. Naja. Also. Seufz.

Mützenset für Mama und Tochter mit Schleifchen

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt,Mützen,Partnerlook von Rebekka am 28 September 2010

Die Mützen habe ich schon vor Ewigkeiten fertig gemacht, aber bisher kein Foto von beiden Trägern machen können.

Gestrickt nach eigener Nase & eigenem Entwurf: ein paar Zentimeter 2 rechts 2 links, dann die Maschen mit Umschlag, 1 rechts verdoppelt, gestrickt bis es über die Ohren ging, dann gleichmäßig abgenommen. Das ganze nochmal in kleiner für Annikas Mütze.

Durch die Umschläge über dem Bündchen habe ich dann einfach ein Satinband gezogen.

Nadelstärke 3, 1,5 Knäuel weiße Regia Silk

Banana Rufflebutt

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt,Kleider & Tuniken von Rebekka am 27 September 2010

Der Banana Rufflebutt hat eine ganz schön lange Zeit gebraucht, bis er hier mit finalen Photos auftauchte. Erst brauchte ich Jahrzehnte um die Seitennähte zu nähen – würde ich es nochmal machen, würde ich in der Runde stricken. Dann brauchte es weitere Ewigkeiten, bis Kind und Wetter gleichzeitig gutgelaunt waren.

Kleinkinder und lange Nähzeiten passen nicht gut zusammen, da die Stricksachen nicht wachsen, das Kind aber unterbrochen in die Höhe schießt. Ich habe daher unter dem Arm ein Knöpfchen angenäht und eine kleine Schlaufe gehäkelt. Damit kann bei mehr Armmuskeln der Knopf geöffnet und das Kleid noch als Tunika getragen werden.

Das Muster ist aus Stricken für das Baby von Lois Daykin – nach wie vor eines der besten Bücher für Babysachen, wie ich finde. Nadelstärke war 3,5 mm für die Rüschen und 4 mm für den Hauptteil. Wolle ist Rowan RYC Cashcotton DK in der Farbe Banana von Wolle & Design. Das Garn wird wohl nicht mehr hergestellt, was richtig richtig schade ist, denn das Garn ist richtiges Supermangarn. Die Mischung aus Baumwolle und Kaschmir ist superweich und kuschelig und überlebt sogar eine Buntwäsche mit dunklen Jeans ohne zu Verfärben, zu Filzen oder Grau zu werden. (Empirisch nachgewiesen) Das muss erstmal einer nachmachen.

Ich hab eine spannende Fernsehsendung geguckt, während ich die Taschen angenäht habe und prompt gepfuscht. Statt hinten sind die Taschen vorne. Das ist aber gar nicht schlecht, da kann man nämlich seinen Schnuller parken.

Wer aufmerksam ist, erkennt sofort die Fetching Baby Legs, die wir im selben Photoshoot abgearbeitet haben.

Außerdem war auch die Stylistin wieder unterwegs und drängelte sich ins Photo.

Baby Stulpen: Fetching Legs

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt,Handschuhe & Stulpen von Rebekka am 16 September 2010

Dänemark Urlaub, wie schon erwähnt. Ich mag Urlaub, da hab ich Zeit zu stricken, wann immer ich Lust hab. Und ich hab viel Lust. Der Mann bezeichnete mich als wildgewordene Stricksau. Ich weiß noch nicht genau, ob das ein Kompliment ist oder nicht.

Annika also, die ja häufig Empfängerin von Stricksachen ist, sollte ein Paar Stulpen bekommen. Die Mutter des Kindes favourisiert den Zwiebellagenlook und hat offensichtlich vor, ihre Tochter entsprechend zu indoktrinieren.

Ich frag ja nicht, ich strick ja nur.

Gestrickt mit Lana Grossa Chiara von Junghans Wolle und einem Nadelspiel in 4,5. Das Muster sind die Fetchings von Cheryl Niamath aus der Sommer-Knitty.com 2006, das ich schon für die grünen Be Cool Fetchings hergenommen hab.

Ich hab 50 Maschen angeschlagen, nach Muster gestrickt, dann 46 Reihen 4×1 Rippen-Muster, dann wieder das Muster vom Anfang.

Chiara ist hübsche Wolle, bißchen Glanz und durch das Kidmohair schön weich.

Baby-Fetchings kann man als echte Fashionista übrigens alleine anziehen:

Rotkäppchen-Jacke

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt,Oberteile von Rebekka am 10 August 2010

Minipassionista Annika hat eine kleine Strickjacke bekommen. Das Muster ist aus der Filate Kids Spezial 4 und dasselbe, was ich für die kleine Blumenjacke benutzt habe – auch für Annika, die damals aber noch signifikant kleiner war.

Nadel Nr 5 und 3 Knäule Schoeller+Stahl Merino Kaschmir in Rotkäppchen-rot. Merino Kaschmir ist übrigens nur halb so cool, wie ich gedacht habe. Wird auch meines Wissens nicht mehr hergestellt.

Bei der Maschenprobe hab ich geschlampt, so war die Jacke deutlich breiter als hoch. Zum Glück hab ich allerdings so lange fürs Zusammennähen gebraucht, dass die Ärmel und die Schultern passten. Unten hab ich dann einfach noch was drangestrickt.

Die niedlichen Herz-Knöpfchen aus Leder sind vom Kurzwarenrausch. Kurzwarenkaufrausch, sage ich, und es ist völlig unklar, warum ich da nicht schon viel eher hingegangen bin. Beim Kurzwareneinkauf will ich einen Sparringspartner und keinen Kassierer. Beispielsweise beim Ludwig Beck hatte ich aber mal folgendes Gespräch:

Ich (Stricksachen auf die Theke legend): Ich bräuchte hierfür Knöpfe

Sie: Ja, da müssen sie mir sagen, was sie haben wollen und dann kassier ich das.

Ich: Knöpfe halt. Hab ich doch gesagt.

Sie (Hinter sich an die Wand zeigend): DA haben wir Knöpfe.

Sowas ist doof und unspannend. Ich will lieber jemanden, der auch Bock hat, eine Meinung zu haben.

Rezept Kirschhütchen

Geschrieben in Babysachen,Gehäkelt,Mützen von Rebekka am 22 Juli 2010

Man will die Anleitung für das Sommerhütchen, das ich letztes Jahr frei Schnauze gehäkelt habe.

Ich versuche mal ein Rezept, an dem man sich langarbeiten kann. Eine genaue Anleitung ist leider nicht möglich, ich hab das damals nicht aufgeschrieben. Ungefähr kriege ich es aber noch hin. Das gute beim Rezept ist, dass man es mit wenig Denken für alle Größen adaptieren kann.

Ich hab ein altes Acryl-Garn genommen, was so ähnlich wirkt wie Viskose. Das Garn sollte nicht zu weich sein, damit das Hütchen Stand hat. Nicht zu fest natürlich auch nicht, sonst kriegt das arme Kindl rote Kratzeohren. Etwas über ein Knäuel habe ich gebraucht. Häkelnadel der Wahl war die Nummer 5.

  • 6 Luftmaschen zu einem Ring schließen.
  • solange feste Maschen in den Ring häkeln, bis der Ring voll ist. Das heißt im Klartext, dass nicht in die einzelnen Maschen gestochen wird, sondern die feste Masche UM den Ring gehäkelt wird, quasi. Das gibt einen besonders hübschen Anfang.
  • Ring schließen mit einer Kettmasche in die erste feste Masche
  • 2 Luftmaschen
  • 1 Stäbchen in die erste feste Masche, 2 Stäbchen in die nächste Masche. Wiederholen bis zur letzten festen Masche. NICHT in die Kettmasche häkeln. Schließen mit Kettmasche in die 2. Luftmasche vom Anfang.
  • 2 Luftmaschen
  • 2 Stäbchen in die ersten beiden Maschen, 2 Stäbchen in die nächste feste Masche. Wiederholen bis zum Ende. Ring schließen, wie in der letzten Runde.
  • wiederholen mit 3 Stäbchen, 4 Stäbchen usw. bis eine Art Kippa entsteht, die dem Kind auf den Hinterkopf passt.
  • Weiter Stäbchen in Runden häkeln und mit Kettmaschen schließen. Immer mal wieder anprobieren und im Zweifelsfall weitere Maschen zunehmen.
  • Wenn die Mütze gut passt und über beide Ohren geht, Maschenanzahl verdoppeln (jeweils 2 Stäbchen in jede Masche).
  • In der nächsten Runde nochmal verdoppeln
  • 3 oder 4 Runden häkeln, bis die Krempe lang genug ist
  • Krempe umklappen und an einer Stelle festnähen. Bei Geschmack mit einem Blümchen oder Glitzersteinchen verzieren. Ich hab mich für eine Kirsche entschieden. Das Blatt geht etwa so: 6 Luftmaschen häkeln, in die 2. Luftmasche eine feste Masche, in die 3. ein halbes Stäbchen, in die 4. ein Stäbchen, dann wieder halbes Stäbchen und feste Masche. mit einer Luftmasche auf die andere Seite wechseln und wiederholen.

Ich hoffe, mein Rezept ist einigermaßen verständlich und würde mich freuen, wenn ich Fotos von fertigen Projekten sehen könnte.

Regenbogenschuhe

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt von Rebekka am 16 November 2009

regenbogenschuhe

Die lagen hier schon lange zu 90% fertig herum. Allerdings hasse ich Nähte nähen, so dass immer etwas anderes grad besser, wichtiger oder schöner war. Das Kindl, für das die Schuhe ursprünglich bestimmt waren, hat inzwischen Schuhgröße 45  – also fast.

Das Muster ist aus “Stricken für das Baby” von Lois Daykin, die Wolle ist Junghans Batik in der Farbe Regenbogen von Junghans Wolle. Es war das erste Mal, dass ich Garn mit Bambusanteil verstrickt hab und ich bin recht glücklich. Es lässt sich gut verstricken und hat einen schönen Glanz.

Weniger schön ist meine schlampige Arbeit beim Zusammennähen.

Nächste Seite »