Home

Häkelfieber 3: Tischdeckencowl

Geschrieben in Gehäkelt,Tücher & Schals von Rebekka am 22 Juli 2010

Mein Päckchen vom Knit’n Sip kam von Petra, die mir Golf von Lang Yarns in 3 tollen Farben schickte, dazu die Anleitung für Queenies CASSIA Crochet Mobius Scarf von Amanda Perkins.

Gehäkelt wurde mit Nadel 3,5 und in Windeseile. Das ging echt extrem flott. Ich lieb den Cowl sehr, muss nur noch eine Möglichkeit finden, wie ich ihn weicher kriege. Die Baumwolle ist am Hals ziemlich hart und ich bin ein Weichei.

Der Gatte behauptet, es würde aussehen wie eine Tischdecke. Keine Ahnung, der Mann!

Häkelfieber 2: Eierhüte

Geschrieben in Gehäkelt,Sonstiges von Rebekka am 22 Juli 2010

Häkelfieber, hatte ich das schon erwähnt? Am ersten WM-Spieltag der deutschen Fussballnationalmannschaft wurde morgens mein Ei kalt, weil ich nicht aus den Puschen kam. Der Gatte forderte darauf hin Mützen für Eier. Er war kurz davor mit Transparenten auf den Marienplatz zu ziehen.

Ich hatte zum Glück noch Baumwolle im Stash und wollte sowieso immer schon die Eier-Sommerhüte aus dem Buch 100 kleine Häkelideen probieren. Beim Häkeln kamen 1000 Ideen, was für Hüte mal häkeln konnte – der Mann hat fleißig mitgeholfen und weitere Kopfbedeckungen ins Spiel gebracht. Die jüdische Kippa komplett mit Stirnlocken und die Papstmitra habe ich dann allerdings weggelassen.

Auf dem Bild noch halbfertig folgende Mütze (auf 12 Uhr beginnend und im Uhrzeigersinn weiter)

  • Scarletts Hut
  • Strohhütchen von Jane Austens Emma
  • Pudelmütze
  • Baseballkappe
  • Trachtenhut
  • J.R. Erwings Cowboyhut
  • Südwester
  • Fidels Kappe

Ich würde sie ja auch alle fertig machen, leider finde ich mein Stickgarn derzeitig nicht. Ohne Stickgarn keine Eierhüte!

Häkelfieber 1: Badezimmerschüsseln

Geschrieben in Gehäkelt,Zubehör von Rebekka am 22 Juli 2010

Der – inzwischen auch schon wieder vorbei gesauste – Knit ‘n Sip 07 war genau genommen ein Crochet ‘n Sip. Da ist mir gleich wieder die Häkelfee durchgekommen.

Unser Badezimmerschränkchen nervt mich schon sein geraumer Zeit und es war damals, als wir eingezogen sind auch nur als Provisiorium gedacht gewesen – nichts währt solange wie ein Provisorium. Auf jeden Fall brauchte es Schüsselchen für den Kleinkram, die Rasierklingen, die Badezusätze und die Gesichtsmasken.

Es ist nämlich inzwischen nicht nur einmal vorgekommen, dass Sachen neu gekauft wurden, die noch in Hülle und Fülle im Badezimmerschränkchen waren. Versteckt unter Sonnencreme und Kontaktlinsen.

Gehäkelt mit Acryl-Resten aus Schwieger-Omas Beständen mit Nadel Nr. 5 und der Anleitung für Schüsseln von Drops Design. Da meine Wolle deutlich dünner war, habe ich mich nicht sklavisch an die Anleitung gehalten, sondern gehäkelt, bis ich der Meinung war, dass gut ist.

Die helle Schüssel ist außerdem viereckig. Dazu habe ich den Boden nach diesem Muster im Quadrat gehäkelt.

Rezept Kirschhütchen

Geschrieben in Babysachen,Gehäkelt,Mützen von Rebekka am 22 Juli 2010

Man will die Anleitung für das Sommerhütchen, das ich letztes Jahr frei Schnauze gehäkelt habe.

Ich versuche mal ein Rezept, an dem man sich langarbeiten kann. Eine genaue Anleitung ist leider nicht möglich, ich hab das damals nicht aufgeschrieben. Ungefähr kriege ich es aber noch hin. Das gute beim Rezept ist, dass man es mit wenig Denken für alle Größen adaptieren kann.

Ich hab ein altes Acryl-Garn genommen, was so ähnlich wirkt wie Viskose. Das Garn sollte nicht zu weich sein, damit das Hütchen Stand hat. Nicht zu fest natürlich auch nicht, sonst kriegt das arme Kindl rote Kratzeohren. Etwas über ein Knäuel habe ich gebraucht. Häkelnadel der Wahl war die Nummer 5.

  • 6 Luftmaschen zu einem Ring schließen.
  • solange feste Maschen in den Ring häkeln, bis der Ring voll ist. Das heißt im Klartext, dass nicht in die einzelnen Maschen gestochen wird, sondern die feste Masche UM den Ring gehäkelt wird, quasi. Das gibt einen besonders hübschen Anfang.
  • Ring schließen mit einer Kettmasche in die erste feste Masche
  • 2 Luftmaschen
  • 1 Stäbchen in die erste feste Masche, 2 Stäbchen in die nächste Masche. Wiederholen bis zur letzten festen Masche. NICHT in die Kettmasche häkeln. Schließen mit Kettmasche in die 2. Luftmasche vom Anfang.
  • 2 Luftmaschen
  • 2 Stäbchen in die ersten beiden Maschen, 2 Stäbchen in die nächste feste Masche. Wiederholen bis zum Ende. Ring schließen, wie in der letzten Runde.
  • wiederholen mit 3 Stäbchen, 4 Stäbchen usw. bis eine Art Kippa entsteht, die dem Kind auf den Hinterkopf passt.
  • Weiter Stäbchen in Runden häkeln und mit Kettmaschen schließen. Immer mal wieder anprobieren und im Zweifelsfall weitere Maschen zunehmen.
  • Wenn die Mütze gut passt und über beide Ohren geht, Maschenanzahl verdoppeln (jeweils 2 Stäbchen in jede Masche).
  • In der nächsten Runde nochmal verdoppeln
  • 3 oder 4 Runden häkeln, bis die Krempe lang genug ist
  • Krempe umklappen und an einer Stelle festnähen. Bei Geschmack mit einem Blümchen oder Glitzersteinchen verzieren. Ich hab mich für eine Kirsche entschieden. Das Blatt geht etwa so: 6 Luftmaschen häkeln, in die 2. Luftmasche eine feste Masche, in die 3. ein halbes Stäbchen, in die 4. ein Stäbchen, dann wieder halbes Stäbchen und feste Masche. mit einer Luftmasche auf die andere Seite wechseln und wiederholen.

Ich hoffe, mein Rezept ist einigermaßen verständlich und würde mich freuen, wenn ich Fotos von fertigen Projekten sehen könnte.

gehäkelter Sommerhut “Kirsche”

Geschrieben in Babysachen,Gehäkelt von Rebekka am 6 Januar 2009

Wieder ein Hütchen für Annika, wieder frisch von der Leber weg gehäkelt. Wer brauch Anleitungen, wenn man Runden kann? Ich hatte eigentlich ein Topfhütchen im Stil der 20er Jahre im Kopf. Das hat jetzt nicht gar so wunderbar funktioniert. Ich muss mich -und das Hütchen vor allem – trotzdem nicht verstecken, finde ich.

Die Wolle ist übriggeblieben von einem Projekt von vor 10 Jahren und ehemals in Südafrika gekauft. Ein Baumwoll-Viskose-Gemisch vermute ich.

Auberginenhütchen Mami & Baby

Geschrieben in Babysachen,Gehäkelt,Partnerlook von Rebekka am 26 November 2008

Für meine Freundin Jolyne und ihr Töchterchen Annika habe ich dieses Mützenset nach eigenem Entwurf gehäkelt. Das Muster ist, hm, also. Mutig. Ja, mutig ist ein gutes Wort. 5 Luftmaschen mit einer Kettmasche zum Ring geschlossen und dann frisch von der Leber weg in Runden gehäkelt. Bei den ersten 10 Runden oder so in jede Masche zwei feste und dann nach Laune, bis es passte.

Die Passe sind Muscheln in verschiedenen Farben. Dafür, dass es ein Projekt ohne feste Vorlage und vor allem ohne große Überlegung war, ist es ganz hübsch geworden.

Die Wolle ist MerinoSeta von Lang – eine ganz wunderbare Mischung aus Seide und Schurwolle.