Home

Zaubererumhang für Niclas

Geschrieben in Genäht,Jacken,Kinderkleidung von Rebekka am 21 Februar 2011

Auf dem Weg zur Sophia Carry-All entstand auch der Zaubererumhang für Niclas. Wieder nach dem Schnittmuster für den Elfenumhang und der Kapuze, die ich schon für Annikas Rosenumhang genommen hatte.

Für die gefühlten 5037 Sterne habe ich mir Schablonen aus Keksausstechern gebaut und auf Applikationstransferpapier übertragen. Das wurde dann auf goldgelben Nickistoff, rosa Baumwolle (rosa ist Pflicht) und gestreiften Glitzerstoff gebügelt. Hernach auf dem Umhang verteilt, festgebügelt und nochmal mit Knopflochstich umnäht. Dazu habe ich Sternenlieder gesungen, bis mein Mann fragte, ob er mal kurz die Nähmaschine ausborgen könne. Er müsse einen Knebel nähen.

Verschluss ist wieder mit Klettband zum einfachen (und vor allem selbstständigen) An- und Ausziehen.Gefüttert mit schwarzer Baumwolle. Ich steh total auf Futter.

Umhang & Rock für die kleine Prinzessin

Geschrieben in Babysachen,Genäht,Jacken,Kleider & Tuniken von Rebekka am 21 Februar 2011

Klein-Annika steht auf Klamotten. “Schau”, sagt sie “ein Kleid, ein schönes Kleid. Mein Kleid.”

Das fragliche Kleid war ein Rock und auch leider nicht ihrer. Schade.

Der Skill-Level an der Nähmaschine ist allerdings meiner und der Sophia Carry-All noch in keinster Weise gewachsen. Da muss man noch dran arbeiten. Das kann man machen, indem man einer kleinen Fashionista einen bodenlangen Stufenrock näht. Und einen Umhang, wenn man schon dabei ist.

Der Stufenrock ist nach diesem entzückend einfachen Grundmuster gemacht. Ich hab die Länge großzügig bemessen, damit Annika noch hineinwachsen kann. Das bedeutet leider, dass sie momentan noch übelst drüber stolpert. Schneller wachsen, kleines Kind!

Um die untere Kante habe ich ein rosa Satinband genäht. Rosa ist Pflicht.

Dazu passend gab es einen Umhang nach diesem Muster, eingefasst mit rosa Satin-Schrägband (rosa ist Pflicht), einem Klettverschluss am Hals und einer Kapuze. Mit der Kapuze aus der Originalanleitung bin ich nicht zurecht gekommen. Die hab ich zugeschnitten, dann verschnitten und hatte dann so ein winziges Ding für einen Schrumpfkopf.

Also hab ich die Kapuze aus dieser Anleitung dazugenommen. Jetzt kann ich auch Abnäher.

Annika stellte übrigens nach der Anprobe fest, dass sie jetzt ein Monster sei.

Wenn ich nicht stricke, nähe ich Schmetterlinge

Geschrieben in Genäht,Zubehör von Rebekka am 11 November 2010

Wenn ich nicht stricke, baue ich Schmetterlinge und Blüten für die Haare oder Ohrringe für die Ohren. Ich kann meine Hände halt nicht stillhalten und ziehe die Heißklebepistole schneller als mein Schatten.

Weil dies mein Blog ist und ich hier machen darf, was ich will, mache ich Werbung für mich. Ich habe nämlich einen Dawanda-Shop, in dem der kleine Kerl oben, alle seine Kumpels und diverse weitere Dinge mit Glitzer käuflich zu erwerben sind. Außerdem gibts nur dafür einen funkel-niegel-nagel-neuen Blog. Zur Feier des Tages und zur Neueröffnung und weil ich es kann, verlose ich ein Blümchen fürs Haar.

Jetzt hätte ich dann gern, dass alle dorthin rennen und mir sagen, wie hübsch sie Schmetterlinge grundsätzlich und im Besonderen finden. Über Besuche bei Dawanda.de werde ich mich auch nicht beklagen. Herzlichen Dank.

Etui für Nadelspiel

Geschrieben in Genäht,Zubehör von Rebekka am 1 Oktober 2010

Am Wochenende habe ich genäht. Ich bin blutiger Anfänger und hab bisher noch nie ohne die helfende Hand meiner Mama an der Nähmaschine gesessen. Ich will das aber können, ich will auch tolle Dinge nähen können, zum Beispiel die Sophia Carry-All von Amy Butler. Saskia von Sushi näht hat so ein wundervolles Exemplar gemacht, das könnte ich stundenlang ansehen. Besser wäre, ich könnte es stundenlang selber nähen um es dann stundenlang durch die Gegend zu tragen.

Großes Ziel: Nächstes Jahr um diese Zeit möchte ich gut genug nähen können, um eine Sophia nur für mich zu machen.

Zurück zum Wochenende. Mein Schreibtisch wird derzeitig (hust) anderweitig genutzt, so dass ich mit all meinen Dingen ins Wohnzimmer ziehen muss. Der Mann hatte vorher seine Erlaubnis erteilt, sich aber erbeten, dass am Montag alles wieder weggeräumt werden sollte. Er sah  mir kopfschüttelnd zu, wie ich Garn und Schere und Stecknadeln und Stoff und Nähmaschine herbeischleppte und schlug vor, man sollte sich doch mal ein Hobby ohne Zubehör suchen. Ha! Was für ein Hobby soll das wohl sein?

BiBii hat so schöne Sachen in ihrem Blog und behauptet, sie sei auch Anfängerin. Also sollte es ja so schwer nicht sein, etwas halbwegs präsentables zu bauen. Oder? Oder?

Ich hab für das Nadelspieletui dann tatsächlich einen ganzen Tag gebraucht. Im Nachhinein weiß ich nicht, wo die Zeit hin ist. Das Nähen hat nicht so lange gedauert, das Zuschneiden auch nicht, das Stecken ging relativ flott… Irgendwo rund um die Nähmaschine ist ein Zeitloch.

Spaß hat es trotzdem gemacht und ich bin trotz krummer Ecken mit dem Ergebnis zufrieden – Insbesondere weil meine Nadelspiele jetzt endlich mal sortiert sind und nicht einzeln durch die Weltgeschichte bummeln. 5 Freunde sollt Ihr sein!

Hosentasche

Geschrieben in Allgemein,Genäht,Taschen von Rebekka am 29 September 2010

Ich habe mir beim Radschlagen im Park die Hose zerrissen. Da will ich nicht drüber reden.

Aus den Resten vom Hosenbein habe ich mir eine Tasche genäht. Ich bin noch Nähnovize, daher sind noch ganz viele Verbesserungsmöglichkeiten. Was solls, irgendwo muss jeder anfangen.

Die Tasche hat die ideale Größe für die kleinen Bahnprojekte, die ich bisher in einem Ziplockbeutel in meiner Computertasche trug. Und ich bin sehr verliebt in das Kirschenmuster.