Home

Kleine Mädchen mögen Rosa

Geschrieben in Gestrickt,Jacken,Oberteile von Rebekka am 20 Oktober 2010

Rosa Umhang für Mädchen

Ich unterstütze Lillis Prinzesseritis, solange Prinzessin Lillifee außen vor bleibt. Rosa ist gut, Glitzer ist gut, Spitze ist gut.

Für Lilli dann also ein Umhang in Lachsrosa aus schmuseweicher Rowan Cashcotton. Auf die überragenden Vorzüge von Cashcotton habe ich ja schon hingewiesen. Es lässt sich auch himmlisch verstricken und es geht ordentlich voran.

Gestrickt aus lachrosa CashCotton von Rowan mit Nadelstärke 4 bei den großartigen Kollegen bei Wolle & Design gekauft.

Das Muster ist Little Red von Erika Flory. Die Strickschrift ist so ungeheuer clever geschrieben, dass man sie problemlos hochrechnen kann und größere Größen oder kleinere Nadelstärken ohne größere Schmerzen stricken kann.

Ich steh auf Spitzenborten, deswegen habe ich eine angefügt, statt dem vorgeschlagenen Rand in kraus rechts. Ich nahm die Scalloped Edges von J.M. Remy. (Ravelry-Link) Die scalloped Edges haben den unschätzbaren Vorteil, dass man Maschen aufnehmen und die Borte direkt an das Strickstück stricken kann, statt erst die Borte zu fertigen und dann mühsam Umhang und Borte zusammenzunähen. Das wollte ich als bekennender Nähmuffel unbedingt vermeiden.

Die schöne Glitzerschnalle habe ich bei meinen neuen Freunden in der Corneliusstraße beim Kurzwarenkaufrausch erstanden.

Rosa Mädchenumhang mit Kapuze von hinten

Glitzerschnalle am rosa Mädchenumhang

Sitting on the Docks of the Bay Drinking Merlot

Geschrieben in Gestrickt,Kleider & Tuniken,Oberteile von Rebekka am 16 September 2010

Mein Beitrag für die Gruppe “Songs in a Season”. Der Titel war “Sitting on the Docks of the Bay”.

Ich dachte bei dem Song an Hemmingway, der scheint sich ja durch die Weltgeschichte getrunken zu haben und saß bestimmt ständig mit einem Daiquiri an einem Dock. Auf unserer Hochzeitsreise nach Kuba gab es  mindestens 40 Kneipen in Havanna, die Hemmingway als Stammgast hatten. Da muss man sich ganz schön ranhalten, wenn man auf seinen Spuren wandeln will. Madeira ist übrigens genauso schlimm. Ich mach nicht mehr in Kultur, das schadet meiner Leber.

Ähm.

Ja.

Wollmeise 100% Merino Superwash in – tada – Merlot. Wegen Hemmingway, um jetzt die Kurve zu kriegen. Nadel Nr. 4.

Das Muster ist aus der Designer Knitting Summer 2010, die leider die “alten” Ausgaben (also alle außer der aktuellen) nicht zur Verlinkung bereitstellen, mal gar nicht zu reden von den einzelnen Mustern. Es ist aber das Sun Dress 22 (Ravelry Link) von Alice Halbeisen.

Saum und Ausschnitt habe ich eine Picotkante gestrickt, statt dem Perlmuster. Ich fand, das Kleid hatte etwas Spiel verdient. Außerdem fand ich ein Satinband unter der Büste hübsch, das setzt auch das Spitzenmuster sehr schön ab. Ah. Spitzenmuster. Reminds me: Immer was drunter ziehen!

Die Photos haben wir im Dänemark-Urlaub gemacht. Ich hatte mir eigentlich vorgestellt, wie lustig das wäre, würde ich in dem Kleid ein bißchen herumspringen. So vogelfrei und unbeschwert. Hab ich auch gemacht. Würde ich hier auch posten, wenn ich wollte, dass Unterhosenphotos von mir kursieren. Das Kleidchen ist schon arg kurz. Ich denke, im Alltag werde ich eine Jeans oder Leggins drunterziehen.

Hier übrigens noch ein Making-Off-Photo mit angemessen gelangweiltem Model und hektisch aus dem Bild sprintender Stylistin.

Rotkäppchen-Jacke

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt,Oberteile von Rebekka am 10 August 2010

Minipassionista Annika hat eine kleine Strickjacke bekommen. Das Muster ist aus der Filate Kids Spezial 4 und dasselbe, was ich für die kleine Blumenjacke benutzt habe – auch für Annika, die damals aber noch signifikant kleiner war.

Nadel Nr 5 und 3 Knäule Schoeller+Stahl Merino Kaschmir in Rotkäppchen-rot. Merino Kaschmir ist übrigens nur halb so cool, wie ich gedacht habe. Wird auch meines Wissens nicht mehr hergestellt.

Bei der Maschenprobe hab ich geschlampt, so war die Jacke deutlich breiter als hoch. Zum Glück hab ich allerdings so lange fürs Zusammennähen gebraucht, dass die Ärmel und die Schultern passten. Unten hab ich dann einfach noch was drangestrickt.

Die niedlichen Herz-Knöpfchen aus Leder sind vom Kurzwarenrausch. Kurzwarenkaufrausch, sage ich, und es ist völlig unklar, warum ich da nicht schon viel eher hingegangen bin. Beim Kurzwareneinkauf will ich einen Sparringspartner und keinen Kassierer. Beispielsweise beim Ludwig Beck hatte ich aber mal folgendes Gespräch:

Ich (Stricksachen auf die Theke legend): Ich bräuchte hierfür Knöpfe

Sie: Ja, da müssen sie mir sagen, was sie haben wollen und dann kassier ich das.

Ich: Knöpfe halt. Hab ich doch gesagt.

Sie (Hinter sich an die Wand zeigend): DA haben wir Knöpfe.

Sowas ist doof und unspannend. Ich will lieber jemanden, der auch Bock hat, eine Meinung zu haben.

Baby, Be Cool!

Geschrieben in Gestrickt,Oberteile von Rebekka am 25 Mai 2010

Be Cool ist ein Film von 2005 mit John Travolta und Uma Thurman. (Natürlich tanzen die beiden! Was für eine Frage!) In dem Sequel zu Schnappt Shorty trägt Uma Thurman in einer Szene eine grüne Strickjacke mit Kapuze.

Meiner Recherche nach lässt sich weder die Jacke noch das Strickmuster irgendwo kaufen.

Diese Jacke war aber der Herzenswunsch meiner lieben Freundin Jolyne, daher habe ich mit vielen Photos, diversen Slow-Mo Wiederholungen der relevanten Szenen und ein bißchen Hirnschmalz die Jacke nachgestrickt. Das ist mein erstes Werk ohne Muster und Strickschrift zum dran Festhalten und ich bin schwer stolz. Es sieht doch fast aus, wie das Original, oder nicht?

Gestrickt mit Lana Grossa Bingo in Kiwi von Junghans Wolle und Nadelstärke 5. Genaue Notizen finden sich in meinem Ravelry-Account.

Zum Stricken nur so viel: Ich habe mir eine Strickjacke von Drops Design gesucht, die mit ein bißchen Phantasie so ähnlich aussah wie Umas Jacke. Ich hab in einem Stück gestrickt, also die Vorderteile und das Rückenteil in einem durch. Auf Höhe der Taille habe ich einen Großteil der Maschen vom Rückenteil stillgelegt und den Rest vom Rücken und ein Stück vom Vorderteil Reihe für Reihe abgenommen, um die Kurve vom Rückenausschnitt hinzubekommen.

Dann habe ich für den Halsausschnitt nochmal abgenommen.

Die Kapuze ist eine wilde Mischung aus verschiedenen Kapuzenrezepten. Ich habe mir aus allen möglichen Strickzeitschriften und kostenlosen Mustern Kapuzen gesucht und die Machart verglichen. Dann hab ich einfach rumprobiert und im Zweifelsfall einfach wieder aufgeribbelt.

Nachdem die Kapuze an die Schulterenden genäht war, habe ich reihum Maschen aufgenommen und ein Bündchen angestrickt. Dann noch gewaschen und in Form gezogen und fertig war Umas Jacke.

Pink Poncho

Geschrieben in Gestrickt,Oberteile von Rebekka am 29 Dezember 2009

Der Pink Poncho ist schon seit einer ganzen Weile fertig, bisher passte aber das Wetter nicht dazu. Das ist ein echtes Winterstück, da friert niemand mehr.

Die Anleitung kommt von brigitte.de und ist erfreulicherweise kostenfrei. Gestrickt ganz wie empfohlen mit Gedifra Highland Alpaca von Wollfactory.de in der Farbe Himbeer (2945) und mit Nadelstärke 12.

Das Muster hat Spaß gemacht, auch wenn so dicke Wolle ganz schön anstrengend ist. Dafür ist aber das fertige Produkt sehr schön und sehr schmuseweich geworden und lässt sich angenehm tragen.

Inner Child ausgechannelt

Geschrieben in Gestrickt,Oberteile von Rebekka am 29 Dezember 2009

Der Inner-Child-Pullunder ist fertig gechannelt und zwar ganz ganz knapp. Am 23. Dezember hab ich abends noch die Knöpfe angenäht. Die eigentlich geplante Brusttasche hat der stilsichere Ehemann abgelehnt. Er hat auch die Farbe ausgewählt und die Knöpfe beim Ludwig Beck am Marienplatz gekauft.

Der Pullunder ist mit Rowan 4ply soft und unglaublich viel Liebe gestrickt – gell, so nennt man das doch, wenn man flucht und schimpft und droht alles aus dem Fenster zu werfen? Diese kleinen Zierpassen und Knopfleisten haben mich echt fast um den Verstand gebracht.

Passform war super, mir persönlich wäre es zu kurz gewesen. Ich hab aber auch kalte Nieren und einen langen Oberkörper. Für die Schwägerin mit ihrer petiten Figur war es optimal.

Zur Belohnung, weil ich so tapfer Weihnachtsgeschenke gestrickt habe, kaufte ich mir 6 Stränge Malabrigo – nur für MICH.

Inner Child Pullunder

Geschrieben in Gestrickt,Oberteile von Rebekka am 13 November 2009

inner_child2

Ich channele mein Inner Child als gäbe es kein Morgen mehr.

Die Grundform des Musters ist von Garnstudio.de. Verstrickt wurde Rowan 4-ply soft in Sooty von meinem Lieblingswolldealer Wolle & Design.

Ich habe am Arm pro Seite zusätzlich 4 Maschen abgenommen, weil ich es nicht so hübsch finde, wenn so kleine Flügelchen überstehen. Außerdem habe ich den Halsausschnitt rund gestrickt, statt zum V.

Vor- und Hinterteil sind fertig und gespannt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Maschenbild, das gefällt mir wirklich gut.Vor dem Spannen hab ich gedacht, dass es VIEL zu klein wird. Nach dem Spannen denke ich, dass es VIEL zu weit wird. Ich hoffe, dass dies eine perfekte Passform heißt, wenn alles fertig ist.

Das Halsbündchen ist schon angestrickt, jetzt geht es an die Kleinteile. Es soll rechts eine Knopfleiste angefügt werden und links die Gegenteile ohne Knöpfe. Das wird eine Näherei, die so gar nicht nach meinem Geschmack ist. Ich hasse Säume nähen. Ich hasse Matratzenstich. Es sind insgesamt 14 Nähte zu schließen. Ein Fest.