Home

Banana Rufflebutt

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt,Kleider & Tuniken von Rebekka am 27 September 2010

Der Banana Rufflebutt hat eine ganz schön lange Zeit gebraucht, bis er hier mit finalen Photos auftauchte. Erst brauchte ich Jahrzehnte um die Seitennähte zu nähen – würde ich es nochmal machen, würde ich in der Runde stricken. Dann brauchte es weitere Ewigkeiten, bis Kind und Wetter gleichzeitig gutgelaunt waren.

Kleinkinder und lange Nähzeiten passen nicht gut zusammen, da die Stricksachen nicht wachsen, das Kind aber unterbrochen in die Höhe schießt. Ich habe daher unter dem Arm ein Knöpfchen angenäht und eine kleine Schlaufe gehäkelt. Damit kann bei mehr Armmuskeln der Knopf geöffnet und das Kleid noch als Tunika getragen werden.

Das Muster ist aus Stricken für das Baby von Lois Daykin – nach wie vor eines der besten Bücher für Babysachen, wie ich finde. Nadelstärke war 3,5 mm für die Rüschen und 4 mm für den Hauptteil. Wolle ist Rowan RYC Cashcotton DK in der Farbe Banana von Wolle & Design. Das Garn wird wohl nicht mehr hergestellt, was richtig richtig schade ist, denn das Garn ist richtiges Supermangarn. Die Mischung aus Baumwolle und Kaschmir ist superweich und kuschelig und überlebt sogar eine Buntwäsche mit dunklen Jeans ohne zu Verfärben, zu Filzen oder Grau zu werden. (Empirisch nachgewiesen) Das muss erstmal einer nachmachen.

Ich hab eine spannende Fernsehsendung geguckt, während ich die Taschen angenäht habe und prompt gepfuscht. Statt hinten sind die Taschen vorne. Das ist aber gar nicht schlecht, da kann man nämlich seinen Schnuller parken.

Wer aufmerksam ist, erkennt sofort die Fetching Baby Legs, die wir im selben Photoshoot abgearbeitet haben.

Außerdem war auch die Stylistin wieder unterwegs und drängelte sich ins Photo.

Baby Stulpen: Fetching Legs

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt,Handschuhe & Stulpen von Rebekka am 16 September 2010

Dänemark Urlaub, wie schon erwähnt. Ich mag Urlaub, da hab ich Zeit zu stricken, wann immer ich Lust hab. Und ich hab viel Lust. Der Mann bezeichnete mich als wildgewordene Stricksau. Ich weiß noch nicht genau, ob das ein Kompliment ist oder nicht.

Annika also, die ja häufig Empfängerin von Stricksachen ist, sollte ein Paar Stulpen bekommen. Die Mutter des Kindes favourisiert den Zwiebellagenlook und hat offensichtlich vor, ihre Tochter entsprechend zu indoktrinieren.

Ich frag ja nicht, ich strick ja nur.

Gestrickt mit Lana Grossa Chiara von Junghans Wolle und einem Nadelspiel in 4,5. Das Muster sind die Fetchings von Cheryl Niamath aus der Sommer-Knitty.com 2006, das ich schon für die grünen Be Cool Fetchings hergenommen hab.

Ich hab 50 Maschen angeschlagen, nach Muster gestrickt, dann 46 Reihen 4×1 Rippen-Muster, dann wieder das Muster vom Anfang.

Chiara ist hübsche Wolle, bißchen Glanz und durch das Kidmohair schön weich.

Baby-Fetchings kann man als echte Fashionista übrigens alleine anziehen:

Rotkäppchen-Jacke

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt,Oberteile von Rebekka am 10 August 2010

Minipassionista Annika hat eine kleine Strickjacke bekommen. Das Muster ist aus der Filate Kids Spezial 4 und dasselbe, was ich für die kleine Blumenjacke benutzt habe – auch für Annika, die damals aber noch signifikant kleiner war.

Nadel Nr 5 und 3 Knäule Schoeller+Stahl Merino Kaschmir in Rotkäppchen-rot. Merino Kaschmir ist übrigens nur halb so cool, wie ich gedacht habe. Wird auch meines Wissens nicht mehr hergestellt.

Bei der Maschenprobe hab ich geschlampt, so war die Jacke deutlich breiter als hoch. Zum Glück hab ich allerdings so lange fürs Zusammennähen gebraucht, dass die Ärmel und die Schultern passten. Unten hab ich dann einfach noch was drangestrickt.

Die niedlichen Herz-Knöpfchen aus Leder sind vom Kurzwarenrausch. Kurzwarenkaufrausch, sage ich, und es ist völlig unklar, warum ich da nicht schon viel eher hingegangen bin. Beim Kurzwareneinkauf will ich einen Sparringspartner und keinen Kassierer. Beispielsweise beim Ludwig Beck hatte ich aber mal folgendes Gespräch:

Ich (Stricksachen auf die Theke legend): Ich bräuchte hierfür Knöpfe

Sie: Ja, da müssen sie mir sagen, was sie haben wollen und dann kassier ich das.

Ich: Knöpfe halt. Hab ich doch gesagt.

Sie (Hinter sich an die Wand zeigend): DA haben wir Knöpfe.

Sowas ist doof und unspannend. Ich will lieber jemanden, der auch Bock hat, eine Meinung zu haben.

Regenbogenschuhe

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt von Rebekka am 16 November 2009

regenbogenschuhe

Die lagen hier schon lange zu 90% fertig herum. Allerdings hasse ich Nähte nähen, so dass immer etwas anderes grad besser, wichtiger oder schöner war. Das Kindl, für das die Schuhe ursprünglich bestimmt waren, hat inzwischen Schuhgröße 45  – also fast.

Das Muster ist aus “Stricken für das Baby” von Lois Daykin, die Wolle ist Junghans Batik in der Farbe Regenbogen von Junghans Wolle. Es war das erste Mal, dass ich Garn mit Bambusanteil verstrickt hab und ich bin recht glücklich. Es lässt sich gut verstricken und hat einen schönen Glanz.

Weniger schön ist meine schlampige Arbeit beim Zusammennähen.

Banana Rufflebutt

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt von Rebekka am 15 Oktober 2009

bananadressDas muss heute jetzt mal fertig werden.

Philosophischer Landschaftspulli (exklusiv mit Schmetterlingen)

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt von Rebekka am 5 Oktober 2009

Landschaftspulli

Der Landschaftspulli. Damit bin ich sehr zufrieden. Die Vorlage für den Pullover kommt aus der unsäglichen Filati Spezial. Mir bleibt immer noch die Spucke weg, wenn ich diese Designs sehe. Wenn man aber die Wolle ändert und die Streifen, Stickereien und sonstigen Flauschkrempeleien weglässt, kann man damit arbeiten.

Das Motiv habe ich auf Karopapier aufgezeichnet und dann an den Strichen entlang die Karos in der entsprechenden Farbe ausgemalt. Ich bin sicherlich kein großer Maler, aber für ein Haus und einen Baum reicht es grade noch. Das Schaf und die Schmetterlinge sind aufgebügelt.

Die Wolle ist wild gemischt, mir gings ja hauptsächlich um die Farben. Wenn die Maschenprobe passte, habe ich es genommen. Nur bei der Schlaufenwolle habe ich wüst gepfuscht. Meiner Ansicht nach hat die Maschenprobe genau gestimmt. Nach Ansicht der Wolle nicht. Zur Strafe hat sie dann ein Bäuchlein gemacht und vorgestreckt. Zum Glück wars die Baumkrone, die jetzt halt 3D ist. Man muss ja auch quasi die Unfälle des Lebens nehmen wie sie kommen. Dieser Baum ist fast schon philosophisch.

Grüne Wolle für die Wiese: GGH Bel Air

Blaue Wolle für den Himmel: Schoeller+Stahl Merino Kashmir (Im Sonderangebot bei Karstadt für 2,40 das Knäuel. Jaaaay!)

Weiße Wolle für das Häuschen: Lana Grossa Bingo

Rote Wolle für das Dach: Schoeller+Stahl Merino Kashmir (Gleiches Sonderangebot)

Grün-Braune Schlaufenwolle für die Baumkrone: Tropical von wem auch immer. Ich hab die Banderole weggeworfen.

Man verzeihe mir bitte das erstklassige Photo auf dem Bügelbrett.

Babystrickjacke “Blume”

Geschrieben in Allgemein,Babysachen,Gestrickt von Rebekka am 6 Januar 2009

Das war mein erstes Strickprojekt nach langer Strickabstinenz. Ich hatte Lust auf eine Kapuze und wollte vor allem schnell fertig werden. Ein Babyjäckchen war eine ausgezeichnete Lösung.

Das Modell ist aus der Filati Spezial Kids. Ich kann leider die Ausgabe nicht mehr erkennen, da haben leider meine Häschen drauf rumgekaut, blödes Pack. Aber ehrlich.

Die Zeitung jedenfalls zeichnet sich aus durch eine Ansammlung der mit Abstand fürchterlichsten Entwürfe für gestrickte Kinderkleidung. Selbst die Zeitungen meiner Mutter aus den 70ern mit den Häkelbikinis könnten davon noch was lernen. Grau-en-voll.

Die Anleitungen sind auch hinreichend schlecht, da wird häufiger mal rechts und links verwechselt. Da das Jäckchen wie gesagt ein Projekt nach langem Nichtstun war, hab ich mich brav und treudämlich an den Text gehalten und mehrfach wieder aufgetrennt.

Als Wolle hab ich Bingo von Lana Grossa verwendet, die ist schön weich und kuschelig und mit einer Nadelstärke 5 passiert auch ordentlich was.

Die Häkelblümchen kamen als spontaner Einfall später dazu.

gehäkelter Sommerhut “Kirsche”

Geschrieben in Babysachen,Gehäkelt von Rebekka am 6 Januar 2009

Wieder ein Hütchen für Annika, wieder frisch von der Leber weg gehäkelt. Wer brauch Anleitungen, wenn man Runden kann? Ich hatte eigentlich ein Topfhütchen im Stil der 20er Jahre im Kopf. Das hat jetzt nicht gar so wunderbar funktioniert. Ich muss mich -und das Hütchen vor allem – trotzdem nicht verstecken, finde ich.

Die Wolle ist übriggeblieben von einem Projekt von vor 10 Jahren und ehemals in Südafrika gekauft. Ein Baumwoll-Viskose-Gemisch vermute ich.

Babyballerinas “Edelweiss”

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt von Rebekka am 6 Januar 2009

Babyschuhe sind fantastisch schnell fertig. Ich liebe Babyschuhe, die kriegt man in einem Abend durch. Alternativ sind sie auch ein großartiges Projekt für die Bahn, da braucht man ja was Kleines, Transportfähiges.

Kleine Anekdote am Rande: Bei einem meiner seltenen Besuche in der Münchener Allianz-Arena hatte ich dieses Projekt dabei. Man braucht ja was für die U-Bahn und falls das Spiel langweilig ist. Ich hatte noch nie Probleme mit Stricknadeln, nicht im Flugzeug, nirgendwo. Aber der Security-Kollege an der Arena wollte mir meine Nadeln abnehmen.

Ich wollte gerade das Gestrick von den Nadeln trennen, als er mich entsetzt zurückhielt. Ich hätte ja schon was angefangen. Das könnte man doch jetzt nicht auftrennen. Ich dürfte die Nadeln mitreinnehmen, müsste aber ganz ganz fest versprechen, sie nicht rauszuholen. Auch nicht, wenn das Spiel langweilig ist. Das fand ich sehr süß, ein Security-Mann, der den Aufwand von Handarbeiten zu schätzen weiß.

Zurück zu den Schühchen: Das Modell ist aus dem Buch “Stricken für das Baby” von Lois Daykin. Eigentlich soll die Borte auch gestrickt werden, das hab ich aber nicht hingekriegt. 5 Maschen in eine stricken war für mich zu hoch. Da klaften Löcher drin, als wärs ein Schweizerkäse und keine Spitzenborte. Ich hab Picots gehäkelt, das geht auch.

Wolle ist Regia Silk in schweinchenrosa. In die kleinen Edelweißknöpfe bin ich sehr verliebt. Die möchte ich gern nochmal in einem anderen Projekt verwenden.


Auberginenhütchen Mami & Baby

Geschrieben in Babysachen,Gehäkelt,Partnerlook von Rebekka am 26 November 2008

Für meine Freundin Jolyne und ihr Töchterchen Annika habe ich dieses Mützenset nach eigenem Entwurf gehäkelt. Das Muster ist, hm, also. Mutig. Ja, mutig ist ein gutes Wort. 5 Luftmaschen mit einer Kettmasche zum Ring geschlossen und dann frisch von der Leber weg in Runden gehäkelt. Bei den ersten 10 Runden oder so in jede Masche zwei feste und dann nach Laune, bis es passte.

Die Passe sind Muscheln in verschiedenen Farben. Dafür, dass es ein Projekt ohne feste Vorlage und vor allem ohne große Überlegung war, ist es ganz hübsch geworden.

Die Wolle ist MerinoSeta von Lang – eine ganz wunderbare Mischung aus Seide und Schurwolle.