Home

Die Fair Isle Tunika

Geschrieben in Gestrickt,Kleider & Tuniken von Rebekka am 6 Januar 2011

Die Tunika mit Fair Isle Elementen und geperltem Zopfmuster aus der Designer Knitting Winter 2009/2010 hatte ich schon lange im Auge. Erstmal musste ich aber Fair Isle lernen. Zuerst habe ich die Technik mit beiden Händen probiert – sowohl der Zeigefinger der linken als auch der rechten Hand ist fadenführend. Dabei habe ich mir fast die Finger gebrochen. Mit dem lustigen Fadenführhütchen und beiden Fäden in einer Hand ging es dann.

Fair Isle habe ich erst mit kleinen Projekten geübt (die hier noch nicht aufgetaucht sind, weil ich noch keine Fotos habe und ach überhaupt.) und mich dann an das Großprojekt gesetzt.

Die Wolle ist Rowan Cashsoft DK in den Farben Vamp, Blink, Thunder und Mist. Ich bin Rowan Junkie, was soll ich da groß zu sagen? Ich war mir nicht sicher, wie das Lila sich so machen würde. Auf der Webseite von Wolle & Design wirkt es eher in Richtung Aubergine, aber live ist es ein schrilles, quietschendes, echtes Lila. Ein Lila, das ernst macht. Jetzt bin ich mit der Farbwahl sehr glücklich und kann es kaum abwarten, endlich fertig zu sein. Blink – mein Hauptgrau – wirkt in der Kombination auch, als sei es vom Lila geküsst worden. Das macht mich froh. Jetzt aber weiter, damit ich sie bald anziehen kann.

Kleine Mädchen mögen Rosa

Geschrieben in Gestrickt,Jacken,Oberteile von Rebekka am 20 Oktober 2010

Rosa Umhang für Mädchen

Ich unterstütze Lillis Prinzesseritis, solange Prinzessin Lillifee außen vor bleibt. Rosa ist gut, Glitzer ist gut, Spitze ist gut.

Für Lilli dann also ein Umhang in Lachsrosa aus schmuseweicher Rowan Cashcotton. Auf die überragenden Vorzüge von Cashcotton habe ich ja schon hingewiesen. Es lässt sich auch himmlisch verstricken und es geht ordentlich voran.

Gestrickt aus lachrosa CashCotton von Rowan mit Nadelstärke 4 bei den großartigen Kollegen bei Wolle & Design gekauft.

Das Muster ist Little Red von Erika Flory. Die Strickschrift ist so ungeheuer clever geschrieben, dass man sie problemlos hochrechnen kann und größere Größen oder kleinere Nadelstärken ohne größere Schmerzen stricken kann.

Ich steh auf Spitzenborten, deswegen habe ich eine angefügt, statt dem vorgeschlagenen Rand in kraus rechts. Ich nahm die Scalloped Edges von J.M. Remy. (Ravelry-Link) Die scalloped Edges haben den unschätzbaren Vorteil, dass man Maschen aufnehmen und die Borte direkt an das Strickstück stricken kann, statt erst die Borte zu fertigen und dann mühsam Umhang und Borte zusammenzunähen. Das wollte ich als bekennender Nähmuffel unbedingt vermeiden.

Die schöne Glitzerschnalle habe ich bei meinen neuen Freunden in der Corneliusstraße beim Kurzwarenkaufrausch erstanden.

Rosa Mädchenumhang mit Kapuze von hinten

Glitzerschnalle am rosa Mädchenumhang

Banana Rufflebutt

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt,Kleider & Tuniken von Rebekka am 27 September 2010

Der Banana Rufflebutt hat eine ganz schön lange Zeit gebraucht, bis er hier mit finalen Photos auftauchte. Erst brauchte ich Jahrzehnte um die Seitennähte zu nähen – würde ich es nochmal machen, würde ich in der Runde stricken. Dann brauchte es weitere Ewigkeiten, bis Kind und Wetter gleichzeitig gutgelaunt waren.

Kleinkinder und lange Nähzeiten passen nicht gut zusammen, da die Stricksachen nicht wachsen, das Kind aber unterbrochen in die Höhe schießt. Ich habe daher unter dem Arm ein Knöpfchen angenäht und eine kleine Schlaufe gehäkelt. Damit kann bei mehr Armmuskeln der Knopf geöffnet und das Kleid noch als Tunika getragen werden.

Das Muster ist aus Stricken für das Baby von Lois Daykin – nach wie vor eines der besten Bücher für Babysachen, wie ich finde. Nadelstärke war 3,5 mm für die Rüschen und 4 mm für den Hauptteil. Wolle ist Rowan RYC Cashcotton DK in der Farbe Banana von Wolle & Design. Das Garn wird wohl nicht mehr hergestellt, was richtig richtig schade ist, denn das Garn ist richtiges Supermangarn. Die Mischung aus Baumwolle und Kaschmir ist superweich und kuschelig und überlebt sogar eine Buntwäsche mit dunklen Jeans ohne zu Verfärben, zu Filzen oder Grau zu werden. (Empirisch nachgewiesen) Das muss erstmal einer nachmachen.

Ich hab eine spannende Fernsehsendung geguckt, während ich die Taschen angenäht habe und prompt gepfuscht. Statt hinten sind die Taschen vorne. Das ist aber gar nicht schlecht, da kann man nämlich seinen Schnuller parken.

Wer aufmerksam ist, erkennt sofort die Fetching Baby Legs, die wir im selben Photoshoot abgearbeitet haben.

Außerdem war auch die Stylistin wieder unterwegs und drängelte sich ins Photo.

Honking Schal

Geschrieben in Gestrickt,Tücher & Schals von Rebekka am 6 April 2010

Der Mann bat um einen Schal. Einen dünnen, damit es am Hals nicht zieht, aber auch nicht schwitzt. Mit einem Schlitz, durch den das eine Ende des Schals gezogen werden kann. Er durfte auch nicht zu lang sein, damit er bequem unter die Jacke passt.

Der Palindrome Scarf von Carol Sunday ist unheimlich clever: Durch unterschiedlich lange Rippen rollt sich der Schal nicht zusammen, sieht von beiden Seiten gleich aus und hat den schönen Fall von glatt rechts Gestricktem.

Der Mann wünschte sich zudem einen stylischen roten Ralleystreifen in der Mitte.

Gestrickt mit Nadel 3,5 und Rowan 4 ply Soft in den Farben sooty und honk von Wolle & Design. Über den Namen honk haben wir mehrfach herzlich gelacht und so dann auch den Schal genannt. Ich denke dabei an einen Clown mit quietscheroter Nase. Honk Honk.

Nach 12 cm habe ich den Schal geteilt und 10 cm den Schlitz gestrickt. Dann wieder zusammengefügt. Nach dem Spannen ist er ungefähr 1,50 m lang.

Das Stricken war hinreichend langweilig. Der rote Streifen war zwar eine gute Übung fürs Intarsien stricken, aber nach 10 cm war auch da die Spannung arg abgewetzt. Die letzten 40 cm waren nur noch Sklavenarbeit, insbesondere weil ich nochmal aufmachen musste. Der erste Versuch war einfach zu kurz.

Inner Child ausgechannelt

Geschrieben in Gestrickt,Oberteile von Rebekka am 29 Dezember 2009

Der Inner-Child-Pullunder ist fertig gechannelt und zwar ganz ganz knapp. Am 23. Dezember hab ich abends noch die Knöpfe angenäht. Die eigentlich geplante Brusttasche hat der stilsichere Ehemann abgelehnt. Er hat auch die Farbe ausgewählt und die Knöpfe beim Ludwig Beck am Marienplatz gekauft.

Der Pullunder ist mit Rowan 4ply soft und unglaublich viel Liebe gestrickt – gell, so nennt man das doch, wenn man flucht und schimpft und droht alles aus dem Fenster zu werfen? Diese kleinen Zierpassen und Knopfleisten haben mich echt fast um den Verstand gebracht.

Passform war super, mir persönlich wäre es zu kurz gewesen. Ich hab aber auch kalte Nieren und einen langen Oberkörper. Für die Schwägerin mit ihrer petiten Figur war es optimal.

Zur Belohnung, weil ich so tapfer Weihnachtsgeschenke gestrickt habe, kaufte ich mir 6 Stränge Malabrigo – nur für MICH.

Inner Child Pullunder

Geschrieben in Gestrickt,Oberteile von Rebekka am 13 November 2009

inner_child2

Ich channele mein Inner Child als gäbe es kein Morgen mehr.

Die Grundform des Musters ist von Garnstudio.de. Verstrickt wurde Rowan 4-ply soft in Sooty von meinem Lieblingswolldealer Wolle & Design.

Ich habe am Arm pro Seite zusätzlich 4 Maschen abgenommen, weil ich es nicht so hübsch finde, wenn so kleine Flügelchen überstehen. Außerdem habe ich den Halsausschnitt rund gestrickt, statt zum V.

Vor- und Hinterteil sind fertig und gespannt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Maschenbild, das gefällt mir wirklich gut.Vor dem Spannen hab ich gedacht, dass es VIEL zu klein wird. Nach dem Spannen denke ich, dass es VIEL zu weit wird. Ich hoffe, dass dies eine perfekte Passform heißt, wenn alles fertig ist.

Das Halsbündchen ist schon angestrickt, jetzt geht es an die Kleinteile. Es soll rechts eine Knopfleiste angefügt werden und links die Gegenteile ohne Knöpfe. Das wird eine Näherei, die so gar nicht nach meinem Geschmack ist. Ich hasse Säume nähen. Ich hasse Matratzenstich. Es sind insgesamt 14 Nähte zu schließen. Ein Fest.

Banana Rufflebutt

Geschrieben in Babysachen,Gestrickt von Rebekka am 15 Oktober 2009

bananadressDas muss heute jetzt mal fertig werden.