Home

Baby, Be Cool!

Geschrieben in Gestrickt,Oberteile von Rebekka am 25 Mai 2010

Be Cool ist ein Film von 2005 mit John Travolta und Uma Thurman. (Natürlich tanzen die beiden! Was für eine Frage!) In dem Sequel zu Schnappt Shorty trägt Uma Thurman in einer Szene eine grüne Strickjacke mit Kapuze.

Meiner Recherche nach lässt sich weder die Jacke noch das Strickmuster irgendwo kaufen.

Diese Jacke war aber der Herzenswunsch meiner lieben Freundin Jolyne, daher habe ich mit vielen Photos, diversen Slow-Mo Wiederholungen der relevanten Szenen und ein bißchen Hirnschmalz die Jacke nachgestrickt. Das ist mein erstes Werk ohne Muster und Strickschrift zum dran Festhalten und ich bin schwer stolz. Es sieht doch fast aus, wie das Original, oder nicht?

Gestrickt mit Lana Grossa Bingo in Kiwi von Junghans Wolle und Nadelstärke 5. Genaue Notizen finden sich in meinem Ravelry-Account.

Zum Stricken nur so viel: Ich habe mir eine Strickjacke von Drops Design gesucht, die mit ein bißchen Phantasie so ähnlich aussah wie Umas Jacke. Ich hab in einem Stück gestrickt, also die Vorderteile und das Rückenteil in einem durch. Auf Höhe der Taille habe ich einen Großteil der Maschen vom Rückenteil stillgelegt und den Rest vom Rücken und ein Stück vom Vorderteil Reihe für Reihe abgenommen, um die Kurve vom Rückenausschnitt hinzubekommen.

Dann habe ich für den Halsausschnitt nochmal abgenommen.

Die Kapuze ist eine wilde Mischung aus verschiedenen Kapuzenrezepten. Ich habe mir aus allen möglichen Strickzeitschriften und kostenlosen Mustern Kapuzen gesucht und die Machart verglichen. Dann hab ich einfach rumprobiert und im Zweifelsfall einfach wieder aufgeribbelt.

Nachdem die Kapuze an die Schulterenden genäht war, habe ich reihum Maschen aufgenommen und ein Bündchen angestrickt. Dann noch gewaschen und in Form gezogen und fertig war Umas Jacke.

Babystrickjacke “Blume”

Geschrieben in Allgemein,Babysachen,Gestrickt von Rebekka am 6 Januar 2009

Das war mein erstes Strickprojekt nach langer Strickabstinenz. Ich hatte Lust auf eine Kapuze und wollte vor allem schnell fertig werden. Ein Babyjäckchen war eine ausgezeichnete Lösung.

Das Modell ist aus der Filati Spezial Kids. Ich kann leider die Ausgabe nicht mehr erkennen, da haben leider meine Häschen drauf rumgekaut, blödes Pack. Aber ehrlich.

Die Zeitung jedenfalls zeichnet sich aus durch eine Ansammlung der mit Abstand fürchterlichsten Entwürfe für gestrickte Kinderkleidung. Selbst die Zeitungen meiner Mutter aus den 70ern mit den Häkelbikinis könnten davon noch was lernen. Grau-en-voll.

Die Anleitungen sind auch hinreichend schlecht, da wird häufiger mal rechts und links verwechselt. Da das Jäckchen wie gesagt ein Projekt nach langem Nichtstun war, hab ich mich brav und treudämlich an den Text gehalten und mehrfach wieder aufgetrennt.

Als Wolle hab ich Bingo von Lana Grossa verwendet, die ist schön weich und kuschelig und mit einer Nadelstärke 5 passiert auch ordentlich was.

Die Häkelblümchen kamen als spontaner Einfall später dazu.